Vermittlung und Begleitung von Praktikanten

Über 70 % aller Ausbildungsplätze werden heutzutage über Praktika vermittelt. Die Betreuung einer Praktikantin / eines Praktikanten ist für Betriebe häufig mit großem Aufwand verbunden, der sich dann oft noch nicht einmal auszahlt. Wir finden für Jugendliche den für sie passenden Beruf und damit für Sie als Betrieb passgenaue Praktikanten.

Wie wir Ihnen die Suche nach passenden Azubis erleichtern können:

Das ifap ist seit 17 Jahren als zertifizierter Träger im Bereich der Berufsvorbereitung tätig. Die Erfahrung zeigt, dass viele Teilnehmende zu Beginn der Maßnahme noch keinen oder aber einen nicht realistischen Berufswunsch haben. Unser Ziel ist zunächst, die Fähigkeiten und Fertigkeiten zu ermitteln und mit den Anfor-derungen abzugleichen, die bestimmte Berufe an die Jugendlichen stellen. Im Rahmen dieser Maßnahme führen wir in den ersten Wochen eine detaillierte Eignungsanalyse durch. Die Eignungsanalyse umfasst die Feststellung von

 

  • persönlichen Kompetenzen
  • sozialen Kompetenzen
  • methodischen Kompetenzen
  • lebenspraktischen Kompetenzen
  • interkulturellen Kompetenzen

 

  • Kenntnissen in den allgemeinbildenden Schulfächern (Mathe, Deutsch, Arbeit & Wirtschaft)
  • Handwerklichen Fähigkeiten, Geschick, Geduld und Durchhaltevermögen

 

Erst wenn das Können des Teilnehmers seinem Berufswunsch entspricht, kommen Sie als Betrieb ins Spiel!

 

Insofern garantieren wir, dass wir Ihnen ausschließlich passgenaue Praktikanten vermitteln. So können Sie im Rahmen einer Erprobung in Ruhe und in ständiger Rücksprache mit uns entscheiden, ob Sie dem Praktikanten ein Langzeitpraktikum und infolgedessen einen Ausbildungsplatz fürs folgende Ausbildungsjahr ermöglichen.

Vollausgebildete Gesellen:

Unsere Auszubildenden besuchen die Berufsschulen in Syke, Bremen oder Nienburg und  arbeiten in einem zeitlichen Umfang von bis zu drei Monaten im Jahr in mit uns kooperierenden Betrieben. Die betrieblichen Praktika werden eng von uns betreut, vor- und nachbereitet. So haben Sie als Betrieb die Möglichkeit unseren Auszubildenden, auch in Bezug auf eine mögliche Anschlussbeschäftigung, kennenzulernen. Wir können spezifisch auf Ihre Bedarfe eingehen. D.h., wenn Sie sich entscheiden sollten, unseren Auszubildenden nach bestandener Gesellenprüfung in Arbeit zu übernehmen, qualifizieren wir in unseren Werkstätten speziell bezogen auf Ihre Bedarfe.

 

Zur Zeit absolvieren 71 Auszubildende ihre integrative Berufsausbildung im ifap in den Berufen

 

  • Metallbauer, Fachrichtung Konstruktionsmechanik
  • Fachpraktiker Metallbau
  • Bau- und Metallmaler
  • Fachpraktiker in der Holzverarbeitung
  • Fachpraktiker in der Hauswirtschaft

Die Ausbilderinnen und Ausbilder unseres Kollegiums und unsere Ausbildungsstätte sind durch die zuständigen Kammern anerkannt. Die Ausbildungsverträge sind bei der Kreishandwerkerschaft Diepholz und der Landwirtschaftskammer Sulingen eingetragen. Die Gesellenprüfungen werden von den zuständigen Prüfungsaus-schüssen der Innungen durchgeführt. Der Abschluss einer integrativen Ausbildung ist gleichwertig mit dem Abschluss einer betrieblichen Ausbildung.