Ausbildung im ifap

Das Ifap bietet im Auftrag der Agentur für Arbeit die sogenannte "Ausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung" (BaE) an. Die BaE soll dir die Aufnahme, Fortsetzung sowie den erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung ermöglichen. 

 

AKTUELL: Im September 2022 sind noch Ausbildungsplätze in ALLEN Berufen (außer Berufskraftfahrer) frei - zögere nicht, uns zu kontaktieren!

Das bietet dir eine Ausbildung im Ifap:

  • du erhältst fachtheoretische und fachpraktische Unterstützung
  • Nachhilfe in Theorie und Praxis
  • Unterstützung zur Vorbereitung auf Klassenarbeiten oder auf deine Zwischen- und Abschlussprüfung
  • Unterstützung bei Alltagsproblemen oder bei Problemen mit Ausbilderinnen bzw. Ausbildern, Lehrkräften und Eltern
  • du erwirbst einen Gesellenbrief und gleichzeitig einen Berufsabschluss oder den nächsthöheren Schulabschluss
  • die Maßnahme zahlt die Bundesagentur für Arbeit
  • du hast Anspruch auf eine Ausbildungsvergütung und bist sozialversichert
  • gegebenenfalls können dir Fahrkosten erstattet werden

 

Beim Ifap steht dir ein erfahrenes Team an Ausbilderinnen und Ausbildern, an Lehrkräften und Sozialpädagoginnen und -pädagogen zur Seite. Wir entwickeln gemeinsam deinen ganz persönlichen Förderplan und individuellen Ausbildungsverlauf. Das Ifap bildet bereits seit 1996 selbst aus. 578 Menschen haben im Rahmen der BaE bei uns in Syke ihre Ausbildung bestanden.

 

DAS SOLLTEST DU WISSEN: Du kannst teilnehmen, wenn du die Schulpflicht erfüllt und noch keine berufliche Erstausbildung absolviert hast oder dein Ausbildungsverhältnis vorzeitig gelöst wurde. Das Ifap schließt mit dir einen Ausbildungsvertrag ab und übernimmt damit die Pflichten eines Ausbildungsbetriebes. Deine Ausbildung findet in unseren Werkstätten oder in Zusammenarbeit mit einem von über 1000 mit uns kooperierenden und anerkannten Ausbildungsbetrieben statt. Wie alle Auszubildende besuchst du die Berufsschule.

 

Interessiert? Sprich einfach mit uns oder sende uns eine Mail. Oder sprich mit deiner Berufsberaterin oder deinem Berufsberater bzw. deiner Ansprechperson im Jobcenter.