Berufsausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung (BaE) - integrativ

Was ist die integrative Ausbildung?

Auftraggebende und fördernde Institution ist ausschließlich die Agentur für Arbeit. Sie prüft die Zugangsvoraussetzungen. Das Angebot richtet sich an Jugendliche, die mit einer betrieblichen Ausbildung (noch) überfordert wären und die Interesse an einem unserer angebotenen Berufe haben.

Derzeit bilden wir in folgenden Berufen aus:

  • Metallbauer, Fachrichtung Konstruktionstechnik
  • Fachpraktiker für Metallbau
  • Bau- und Metallmaler
  • Fachpraktiker in der Holzverarbeitung
  • Fachpraktiker in der Hauswirtschaft

Integrative Ausbildung heißt vollwertige Ausbildung

Zur Zeit absolvieren 71 Auszubildende ihre integrative Berufsausbildung im ifap. Die Ausbilderinnen und Ausbilder unseres Kollegiums und unsere Ausbildungsstätten sind durch die zuständigen Kammern anerkannt. Die Ausbildungs-verträge sind bei der Handwerkskammer und bei der Landwirtschaftskammer (Hannover) eingetragen. Die Gesellenprüfungen werden von den zuständigen Prüfungs-ausschüssen der Innungen durchgeführt. Der Abschluss einer integrativen Ausbildung ist gleichwertig mit dem Abschluss einer betrieblichen Ausbildung.

Unser Netzwerk

Unsere Auszubildenden besuchen die Berufsschulen in Syke, Bremen oder Nienburg und arbeiten in einem zeitlichen Umfang von bis zu drei Monaten im Jahr in mit uns kooperierenden Betrieben. Die betrieblichen Praktika werden eng von uns betreut, vor- und nachbereitet. So haben Azubi und Betrieb die Möglichkeit sich kennenzu-lernen, auch in Bezug auf eine mögliche Anschluss-beschäftigung. Die integrative Form der Ausbildung hat den Vorteil, dass wir in unserem Hause individuell auf alle Anforderungen des Ausbildungsberufs und die Förder-bedarfe des Einzelnen eingehen können, die Auszubil-denden aber gleichzeitig die betriebliche Praxis kennen-lernen.

Rahmenbedingungen

 

  • Die erfolgreich bestandene Gesellenprüfung schließt mit einem vollwertigen Gesellenbrief ab.

 

  • Die fachpraktische Ausbildung findet überwiegend in unseren Werkstätten und Praxisräumen statt, aber auch regelmäßig in Betrieben.

 

  • Wir bieten Stütz- und Förderunterricht, um die Inhalte des Berufsschul-unterrichts zu verfestigen.

     

  • Unsere Sozialpädagogen stehen unseren Auszubildenden mit Rat und Tat zur Seite, auch was persönliche, familiäre oder andere private Problemlagen betrifft.

     

  • Wir trainieren Bewerbungen, unterstützen bei der Stellensuche und helfen auch nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung eine Anschlussbeschäf-tigung zu finden.

     

  • Beachte: Mit dem Bestehen der Gesellenprüfung erwirbt man automatisch den nächsthöheren Schulabschluss.